Pressemitteilung vom 01. März 2021

Kammern beraten zum neuen Landesförderprogramm Digitalisierung

Am 1. März startet in Rheinland-Pfalz ein neues Förderangebot für Digitalisierungsvorhaben, das kleine und mittlere Unternehmen bis 100 Mitarbeitern sowie Soloselbstständige und Freie Berufe bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse unterstützt. Unternehmen, welche die Förderung beantragen wollen, müssen zuvor verpflichtend an einem Webinar teilnehmen, das von rheinland-pfälzischen Kammern – auch von den Industrie- und Handelskammern (IHKs) - kostenfrei angeboten wird.
Das Programm gewährt Betrieben, die Prozesse digitalisieren möchten und sich dafür neue Hard- oder Software anschaffen, einen Landes-Zuschuss bis zu 15.000 Euro. Initiiert wird der sogenannte Digiboost durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.
Förderfähig sind Soft- und Hardware zur Digitalisierung von Produktion, Dienstleistungen, Vertriebskanälen und Geschäftsmodellen. So können beispielsweise der Aufbau professioneller Online-Shops, vollintegrierte Warenwirtschaftssysteme oder Infrastrukturen für mobiles Arbeiten bei Investitionskosten von mindestens 4.000 Euro mit Förderquoten von bis zu 75 Prozent - abhängig von der Mitarbeiterzahl - gefördert werden.
„Die rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern sind gemeinsam mit den Handwerkskammern und der Landwirtschaftskammer Partner in diesem Förderprogramm und beraten die Betriebe durch täglich angebotene Webinare zu Förderkriterien und Antragsverfahren. Die Kammern begleiten KMU seit längerem durch Informationsangebote wie den IHK hub auf dem Weg in die Digitalisierung. Das Förderprogramm Digiboost unterstreicht nun die Priorität des digitalen Wandels und damit verbundene Investitionen für rheinland-pfälzische Betriebe“, sagt Arne Rössel, Sprecher der IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz.
Nach der Teilnahme an einem Webinar der Kammern kann der Antrag für Digiboost über das digitale Kundenportal bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) gestellt werden. Betriebe mit bis zu neun Mitarbeitern werden zu 75 Prozent gefördert, Betriebe mit bis zu 30 Mitarbeitern zu 50 Prozent und bis zu 100 Mitarbeitern zu 25 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.
Zu den Webinaren gelangen Sie hier.