Kompetenzzentrum eröffnet

Neuer Schwerpunkt auf Großbritannien bei der IHK Pfalz

Seit kurzem gibt es bei der Industrie- und Handelskammer für die Pfalz ein überregionales Kompetenzzentrum Großbritannien. IHK-Experten beantworten nun Anfragen von Unternehmen auch aus anderen Teilen Deutschlands zu allen wirtschaftsrelevanten Themen rund um das Vereinigte Königreich und den Brexit. Zudem sind Veranstaltungen, Seminare und Webinare geplant.
„Ein wichtiger Grund für unsere Ausrichtung als Kompetenzzentrum war der erhöhte Beratungsbedarf bei Wirtschaftsbeziehungen zu Großbritannien, der sich aus dem Brexit ergibt“, so Franziska Weisenbach, die gemeinsam mit Frank Panizza den neuen Schwerpunkt betreut. „Das Vereinigte Königreich war 2019 mit 6,9 % aller Exporte der drittwichtigste ausländische Absatzmarkt für die rheinland-pfälzische Wirtschaft. Entsprechend bedeutsam ist der Brexit für die hiesigen Unternehmen“, ergänzt Panizza. Dennoch bleibe Großbritannien ein attraktiver Wirtschaftspartner.
Die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt mit ihren mehr als 67 Mio. Einwohnern bietet einen großen Absatzmarkt für Produkte und Dienstleistungen aus Deutschland. Die Briten halten unabhängig vom Brexit an ihrer traditionellen Offenheit für grenzüberschreitenden Handel und ausländische Investitionen fest. Zudem weist der britische Markt ein unternehmens- und technologiefreundliches Umfeld und durch das Englische eine niedrige Sprachbarriere auf. Vor diesem Hintergrund stehen die Experten der IHK Pfalz ab sofort zu allen Fragen rund um Handel, Recht, Steuern und Marktbearbeitung im Vereinigten Königreich zur Verfügung.
Ansprechpartner:
Franziska Weisenbach, Tel. 0621 5904-1910, franziska.weisenbach@pfalz.ihk24.de
Frank Panizza, Tel. 0621 5904-1930, frank.panizza@pfalz.ihk24.de