LEP

Landesplanung - Das Landesentwicklungsprogramm Rheinland-Pfalz (LEP)

Seit 1968 ist das Landesentwicklungsprogramm (LEP) mit seinen Zielen und Grundsätzen in Rheinland-Pfalz das zentrale Instrument der Landesplanung zur Integration unterschiedlicher raumbezogener Aspekte in einer übergeordneten Raumordnung.
Das LEP nimmt dabei Einfluss auf Themen wie die künftige Verteilung von Zuschüssen, den Status eines Mittelzentrums oder die Bedingungen unter denen Kommunen beispielsweise Bauland für Wohnen und Gewerbe ausweisen dürfen. Das LEP birgt damit aus Sicht der Wirtschaft die große Chance wichtige Ziele für die zukünftige Entwicklung des Landes zu setzen, jedoch auch die Gefahr zum Hemmschuh für etwaige Entwicklungen zu werden. Mit Blick auf die nach dreizehn Jahren und drei Teilfortschreibungen (2013, 2015 und 2017) anstehende Gesamtfortschreibung des LEP IV setzen sich die IHKs für einen ausgewogenen Entwicklungsrahmen ein, der die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Rheinland-Pfalz sichert und stärkt, Planwirtschaft und Bürokratie jedoch vermeidet. 
Die Stellungnahmen der rheinland-pfälzischen IHKs zum  LEP IV  und den erfolgten Fortschreibungen finden Sie auf diesen Seiten: