Förderprogramme des Bundes (KFW)

ERP-Mezzanine für Innovation

Das Programm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) dient der langfristigen Finanzierung marktnaher Forschung und der Entwicklung neuer Produkte, Verfahren/Prozesse oder Dienstleistungen sowie ihrer wesentlichen Weiterentwicklung bei etablierten mittelständischen Unternehmen.
Gefördert werden Tätigkeiten der experimentellen Entwicklung mit einer genau definierten unteilbaren Aufgabe und klar festgelegten Zielen, die aus mehreren Arbeitspaketen, Tätigkeiten oder Dienstleistungen bestehen können.
Antragsberechtigt sind etablierte Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem Gruppenumsatz von bis zu 500 Mio. EUR und Angehörige der Freien Berufe, die seit mindestens zwei Jahren am Markt aktiv sind.
Voraussetzungen sind u. a. : Das zu finanzierende Vorhaben muss sich vom Stand der Technik in der EU abheben oder  für das geförderte Unternehmen neuartig sein. Der Antragsteller muss das Vorhaben selbst durchführen oder sich an diesem wesentlich beteiligen. Der Kern der Innovation muss beim Unternehmen liegen. Es werden ausschließlich Kosten der Forschungs- und Entwicklungsphase gefördert, die mit dem Abschluss der für die kommerzielle Nutzung notwendigen Entwicklungsarbeiten endet.
Die Förderung wird als integriertes Finanzierungspaket aus einem klassischen Darlehen (Fremdkapitaltranche) und einem Nachrangdarlehen (Nachrangtranche) gewährt. Der Anteil der Nachrangtranche ist vom Gruppenumsatz abhängig. Finanziert werden bis zu 100% der förderfähigen Kosten, mindestens jedoch 25.000 EUR und maximal 5 Mio. EUR pro Vorhaben.
Alternativ vereinfacht ermittelte Kosten: Aus Vereinfachungsgründen können Kosten in Höhe von maximal 200% der vorhabensbezogenen Personalkosten als Alternative zu förderfähigen Betriebs- und Investitionsmitteln angesetzt werden.
Zinssatz: siehe aktuelle Konditionen.
Anträge sind vor Beginn des Vorhabens auf den vorgeschriebenen Formularen über die Hausbank an die KfW Bankengruppe in Frankfurt am Main zu richten. Der Antrag wird nach der Prüfung durch die Hausbank bei der KfW eingereicht.
Hinweise: Die KfW hat zum 1. Juli 2017 die neue Produktfamilie ERP-Innovationsfinanzierung eingeführt, die aus den Programmen ERP-Mezzanine für Innovation und ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit besteht. Das ERP-Innovationsprogramm sowie der KfW-Unternehmerkredit Plus wurden eingestellt.
Die Mittel des Programms ERP-Mezzanine für Innovation können im Rahmen der jeweils relevanten EU-Beihilfegrenzen mit anderen Fördermitteln kombiniert werden. Die Kombination im Finanzierungspaket mit anderen haftungsfreigestellten Förderprogrammen der KfW ist ausgeschlossen. Die Allgemeinen Bedingungen für die Vergabe von ERP-Mitteln sind Bestandteil der Richtlinie.