Corona

Fragen & Antworten zu Schnell- und Selbsttests

Nachdem die letzte Änderung der Arbeitsschutzverordnung erst am 20. April in Kraft getreten ist, hat das Bundeskabinett am 22. April eine weitere Änderung beschlossen. Demnach müssen Arbeitgeber allen Beschäftigten künftig unabhängig von ihrem Einsatzgebiet mindestens zwei Corona-Tests pro Woche anbieten, wenn die Arbeitnehmer nicht ausschließlich im Homeoffice arbeiten. Für Arbeitnehmer bleibt das Angebot weiter freiwillig. Die Verordnung ist am 24. April in Kraft getreten.
Unternehmen müssen nicht dokumentieren, ob die Arbeitnehmer das Angebot angenommen haben. Als Beleg des Testangebots reicht der Nachweis über die Beschaffung von Tests oder über die Vereinbarungen mit Dritten über die Testung der Beschäftigten aus. Diese Nachweise sind vom Arbeitgeber bis zum 30.06.2021 aufzubewahren. Die Arbeitsschutzverordnung gilt in dieser Fassung zunächst bis Ende Juni 2021. 

Fragen zu Testangeboten

Handreichung zum Einsatz von Selbsttests in Unternehmen:
Unternehmen können im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihren Beschäftigten kostenlose Schnell- bzw. Selbsttests anbieten und somit einen wichtigen Beitrag leisten, um Infektionsketten frühzeitig zu erkennen und die Ansteckung weiterer Personen zu verhindern. In der pdf-Datei sind allgemeine Informationen und Tipps zur Durchführung der Tests enthalten.
Umfangreiche Informationen zu den Themen Testkonzept, Dokumentation im Betrieb und Haftung des Arbeitgebers finden Sie auch in den Anwendungshinweisen des BDA.
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert mittels FAQ über Corona-Tests und die Testpflicht.

Praxismodelle für Corona-Tests im Unternehmen

Beispiel 1 : Selbsttest vor Arbeitsbeginn zu Hause
  • Empfehlung mindestens 1 x pro Woche, optimal 2 x pro Woche
  • Bereitstellung eines Informationsblattes mit Infos zur Durchführung, Aussagekraft und korrektem Umgang mit dem Testergebnis 
Beispiel  2: Selbsttest unmittelbar vor Arbeitsbeginn im Unternehmen
  • Der Mitarbeiter führt den Test selbst durch, die Auswertung wird von einem Laienhelfer begleitet 
  • Empfehlung mindestens 1 x pro Woche, optimal 2 x pro Woche
  • Optional: Ausstellung einer Bescheinigung über das Testergebnis nach Anlage 1 der 18. CoBeLVO (nur wenn der Test im Beisein einer von dem Betreiber der Einrichtung beauftragten Person vorgenommen wurde).
Beispiel 3: Schnelltests in Unternehmen
  • Durchführung der Tests  durch geschultes Personal ( siehe Schulungsmöglichkeiten) 
  • Maßnahmen zum Arbeitsschutz treffen (z.B. Tragen von FFP2-Masken zusammen mit einem Gesichtsschild/Visier oder mit einer dichtsitzenden Schutzbrille)
  • Individuelle Aufklärung der Mitarbeiter (insb. Einwilligungserklärung zur Datenverarbeitung)
  • Dokumentation von Testergebnis für Mitarbeiter (Anlage 1 der 18. CoBeLVO) sowie Dokumentationsbogen für Unternehmen
  • Bei positivem Ergebnis: Mitteilungspflicht an das zuständige Gesundheitsamt 

Angebote und Nachfrage

IHK ecoFinder

  • Für Hersteller und Händler von Corona-Tests:

  • Für suchende Unternehmen:
    • Hersteller und Händler von Corona Schnell- und Selbsttests sind hier aufgelistet: https://www.ihk-ecofinder.de/suchergebnisse
    • Angaben zur Zertifizierung der Test erhalten Sie direkt bei den entsprechenden Unternehmen

Kostenfreie Webinare und Podcasts

Wie die Covid-19-Selbst- und -Schnelltests einfach beschafft und reibungslos im Betrieb durchgeführt werden können, darüber informiert die kostenfreie Webinar-Reihe der DIHK Bildungs-GmbH. Die jeweils aktuellen Infos und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf der Homepage Ihrer IHK:
Auch über die Podcast-Reihe der Bildungs-GmbH können Sie sich kostenlos über Corona-Tests informieren:
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung
© DIHK BildungsGmbH

Ihre Ansprechpartner der IHK-Arbeitsgemeinschaft